Mittwoch | 22.11.2017
Kultur- und Kommunikationszentrum
veranstaltungen
veranstaltungen
fabrik
Rotator Placeholder Image
 
Rotator Placeholder Image
 
veranstaltungen
veranstaltungen
Rotator Placeholder Image
 
Rotator Placeholder Image
 
veranstaltungen
veranstaltungen
veranstaltungen

Entstehung des Fotoforums

Entstehung des Fotoforums
 

Das FABRIK-Fotoforum basiert auf verschiedenen kreativen Aktivitäten, die die Fabrik seit Anfang der 70er Jahre ihren Besuchern anbietet. Neben anderen Arbeitsgruppen beinhaltet das "Mitmach-Konzept" der FABRIK auch das Engagement im Bereich der Fotografie wie Kurse und Seminare.

Begleitend dazu wurden am Anfang sporadisch, später im festen monatlichen Rhythmus Fotoausstellungen präsentiert. Ziel dieser Arbeit war es, die Besucher zu motivieren, sich intensiver mit der Fotografie – praktisch wie theoretisch – zu beschäftigen.

Nach dem Brand und Wiederaufbau der FABRIK in den späten 70ern wurde die Ausstellungsarbeit mit der Schaffung eines eigenen, festen Ausstellungsraumes intensiviert. Der sogenannte "Multimedia-Raum" bot seitdem Platz für regelmäßige Fotoausstellungen. Die Fokussierung auf Fotografie hatte auch damit zu tun, dass es in Hamburg zu dieser zeit für das Medium Fotografie nur wenige konstante Ausstellungsorte gab.

Dank des abwechslungsreichen Ausstellungsprogramms, in dem sowohl bekannte als auch talentierte Nachwuchsfotografen präsentiert werden, ist es relativ schnell gelungen, das "FABRIK Fotoforum" zu einer wichtigen Institution zu etablieren. In der Zwischenzeit präsentierte die FABRIK Fotoforum über 280 Ausstellungen in- und ausländischer Fotografen und Fotografinnen. Der Schwerpunkt der Ausstellungsarbeit liegt bei der Vermittlung der Fotografie in allen ihren Erscheinungsformen. Unser Interesse richtet sich dabei auf Werkgruppen bekannter Fotojournalisten, Fotodesigner wie auch Fotografen, die das Medium als künstlerisches Ausdrucksmittel einsetzen. Daneben werden auch thematisch konzipierte Gruppenausstellungen organisiert.

Die gesteigerte Intensität in allen Sparten des Fotoforums führte dazu, dass die einzelnen Bereiche aus organisatorischen Gründen aus der FARBIK ausgelagert werden mussten. So zog das Fabrik Fotolabor in die Nachbarschaft und die Ausstellungsarbeit wurde seit 1991 in die Grauwert Galerie (Eimsbüttel) verlagert.

Neben laufenden Ausstellungen in der Grauwert Galerie organisierte das FABRIK Fotoforum größere Ausstellungen für andere Institutionen wie z.B.: im Kunsthaus Hamburg, beim Internationalen Fotofestival in Herten, beim Internationalen Fotofestival in Bratislava, für die Kommunale Galerie in Berlin, für das "Hamburg-Dresden Festival" etc. Zusätzlich fördert das Fotoforum den Austausch von Ausstellungsprojekten innerhalb der deutschen Fotogalerie-Szene.

Die Zusammenarbeit zwischen der FABRIK und der Grauwert Fotogalerie endete Mitte Mai 1996. Das FABRIK Fotoforum suchte daher nach einer neuen Wirkungsstätte. Als eine willkommene Alternative bot sich hier die Zusammenarbeit mit dem Altonaer Museum an, die für beide Seiten vorteilhafte Synergien bietet und das kulturelle Leben in der Hansestadt belebt.

Pro Jahr präsentiert das FABRIK Fotoforum vier bis fünf Kabinett-Ausstellungen plus einige größere Ausstellungsprojekte, wie z.B. die Premiere einer großen Retrospektive (über 250 Exponate) mit Bildern von Clemens Kalischer, die anschließend noch an anderen Orten in Europa und den USA präsentiert wurde.

Nach oben